Seite wählen

CBD Öl – für Gesundheit und Wohlbefinden

CBD steht für Cannabidiol, dieses wieder gehört zu den Cannabinoiden der Hanfpflanze. Gewonnen wird der Stoff ausschließlich aus den weiblichen Pflanzen. Somit handelt es sich um ein natürliches Mittel, welches als chemische Verbindung in den Blüten des Hanfs vorkommt. Cannabidiol ist ein Nahrungsergänzungsmittel, wie in der Form von CBD Öl. Eingestuft wurde die Substanz von dem deutschen Arzneimittelgesetz und ist somit als Nahrungsergänzungsmittel frei verkäuflich und legal. Damit dies so ist, darf das Produkt keinen THC Gehalt haben, der über 0,2 Prozent liegt.

Wer CBD Öl für sich einsetzen möchte, muss sich keine Sorgen machen, davon berauscht zu werden. CBD hat anders als THC garantiert keine berauschende Wirkung. CBD gibt es auch mit einem THC Gehalt von über 0,2 Prozent, in dem Fall ist es ein Arzneimittel und muss vom Arzt verschrieben werden. THC und CBD sind beides Cannabinoide, unterscheiden sich jedoch in der Wirkung. Während CBD nicht psychoaktiv wirkt, verursacht THC einen Rauschzustand. THC ist, sofern es nicht in einem Arzneimittel gegeben ist, nicht erlaubt. Ein Kauf wäre also nicht legal!

Geschichte Von CBD und Hanf

Hanf ist jedem Menschen ein Begriff. Es handelt sich hierbei um eine der ältesten Nutzpflanzen auf der ganzen Welt. In der heutigen Zeit ist Hanf eher als Cannabis bekannt und als Droge verschrien. Dabei ist die Hanfpflanze recht vielseitig und bringe eine lange Geschichte mit sich. Sie wird so beispielsweise schon sehr lange genutzt, um Textilien zu verarbeiten. Auch als Nahrungsmittel wird die Pflanze gerne genutzt und bringt dazu noch viele gesundheitliche Effekte mit sich.

CBD ist bereits seit Jahrtausenden ein bekanntes Heilmittel. CBD wurde bereits im antiken China zur Behandlung von Schmerzen, Rheuma und Malaria eingesetzt. Cannabidiol wurde auch in Indien und Ägypten als Heilmittel genutzt. Mit der Erforschung der chemische Zusammensetzung wurde erst 1940 in den USA begonnen.

Auf der Seite: http://cbd-xpert.de/geschichte-des-hanf/ finden Sie eine Zusammenstellung der Entwicklungsgeschichte.

CBD Produkte

CBD Tabletten

Es ist sogar möglich, das CBD in Form von Tabletten zu kaufen. Allerdings sollte man dabei auf die Inhaltsstoffe achten. CBD Tabletten sind vor allem für die Menschen gemacht, die den Geschmack des Öls nicht mögen. Allerdings bieten nur wenige Hersteller die CBD Tabletten an. Wenn man im Internet nach den CBD Tabletten sucht, werden meistens Hanföl Tabletten oder Kapseln angezeigt. Veganer können nicht alle Tabletten konsumieren, da die viele von Ihnen tierische Produkte beinhalten.

Tabletten eignen sich auch für Katzen und Hunde, die den Geschmack von CBD Öl nicht mögen. Die Tabletten sind geschmacksneutral und enthalten eine ausgewogene Mischung an Cannabinoiden, Vitaminen und Mineralien. Sie sind einfach zu transportieren und perfekt für die Reise. Für den gesunden Schlaf gibt es CBD Tabletten mit Melatonin.

CBD Kapseln

Anwender, die bereits seit längerer Zeit Schmerzmedikamente eingenommen haben, empfinden die Kapseln als eine natürliche Alternative. Für sie ist das Einnahmen von CBD Öl mit der Pipette in den meisten Fällen etwas gewöhnungsbedürftig. Die CBD Kapseln haben vielen Schmerzpatienten dabei geholfen, die tägliche Dosis an Schmerzmitteln zu senken. Die Kapseln erfüllen den gleichen Zweck, wie das CBD Öl. CBD Kapseln gibt es in der Form von Hülsen und in Form von Softgel-Kapseln.

Die Kapseln haben den Vorteil, dass sie aufgrund der Hülsen geschmackneutral sind. Die Dosierung der ist mit den Kapseln ebenfalls kein Problem. Was auf den Kapseln draufsteht, ist auch in den Kapseln drin. Die Probleme mit der Tropfendosierung entfallen komplett. Die Kapseln lassen sich sehr leicht mit etwas Flüssigkeit schlucken. Die Wirkung von CBD Kapseln setzt, gegenüber dem CBD Öl, etwas später ein. Die Kapseln müssen sich erst auflösen und das CBD wird erst im Verdauungstrakt aufgenommen. Die Einnahme von CBD Tablette und Kapseln scheint bei Tieren etwas einfacher zu sein.

CBD Kapseln haben den kleinen Nachteil, dass der Wirkstoff nicht schon im Mund, von der Mundschleimhaut aufgenommen wird, wie das bei dem CBD Öl der Fall ist. Der Preis für die Kapseln ist in der Regel etwas höher als beim CBD Öl. Wichtig ist nur, dass sie sich für qualitativ hochwertige Kapseln entscheiden. Dabei kommt es auf die CBD Konzentration und die verwendeten Begleitstoffe an. Die Kapselhülle kann aus tierischer Gelatine oder aus pflanzlicher Cellulose bestehen. Leider bieten nicht alle Hersteller die pflanzlichen CBD Kapseln an, die auch für Veganer und Vegetarier geeignet sind. Die veganen Kapseln haben den Vorteil, dass sie sich im Körper schneller auflösen. Damit steht das CBD dem Körper schneller zur Verfügung.

CBD Isolat

Das CBD Isolat besteht aus purem CBD. Man kann mit den verfügbaren Produktionstechniken das Isolat direkt aus der Hanfpflanze gewinnen, oder es künstlich herstellen. Auf dem Markt gibt es einige Produkte, die das CBD Isolat verwenden. Das synthetisch hergestellte CBD ist wesentlich günstiger, als das natürliche hergestellte CBD Isolat. Leider werden in Deutschland immer noch Produkte angeboten, die das synthetisch hergestellte CBD Isolat enthalten.

Im Gegensatz zu dem CBD Vollspektrum Produkt kann das CBD Isolat nicht die gleiche Wirkung entfalten. Der sogenannte Entourage Effekt entfällt komplett. Vollspektrum CBD Produkte enthalten neben dem CBD weitere Cannabinoide, Terpene, Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren. Die Begleitstoffe fördern die Wirkung der Cannabinoide und sind für viele gesundheitliche Vorteile verantwortlich.

Die CBD Isolate werden vorwiegend für professionelle medizinische Anwendungen verwendet. CDB wirkt ja antagonistisch zum THC. CBD kann die Wirkung von THC abschwächen. Diese Aussage findet man in einigen Studien. Sie besagen folgendes: “Wenn bei dem Konsum von THC psychotische Symptome wie Paranoia und Angstzustände auftreten, dann könnte man dem mit ein wenig CBD Isolat entgegen wirken.” Bei Problemen mit dem medizinischen Konsum von THC sollten sie aber auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren.

CBD Liquid

CBD kann dem Körper auf verschiedene Arten zugeführt werden, sie können: das CBD Öl unter die Zunge träufeln. die CBD Creme verwenden oder CBD Tabletten oder Kapseln einnehmen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, CBD Liquid über einen Vaporizer zu verdampfen und zu inhalieren. CBD gelangt so über die Lunge in den Blutkreislauf. Durch die Inhalation gelangt das CBD schneller und in höheren Mengen in den Körper. Die Wirkung setzt schneller ein, als beim CBD Öl oder bei den CBD Tabletten und Kapseln. Die Wirkung ist allerdings nicht so langanhaltend wie beim CBD Öl.

Der typische Geschmack des verdampften CBD Liquids stammt nicht von dem CBD selbst, sondern von den, als Terpene bezeichneten ätherischen Ölen. Die Wirkung der Liquids ergibts sich aus dem relativ schnell wirkenden CBD, das über die Lunge aufgenommen wird und den ätherischen Ölen, den sogenannten Terpenen.

Die Hersteller bieten zum Teil Vaporizer mit einer fertigen Füllung an. Die Füllungen enthalten in der Regel kein Nikotin. Das CBD Liquid basiert meist auf CBD Kristallen, die in einer Flüssigkeit gelöst werden. Die Vaporizer bestehen aus einem Heizdraht, an dem die Flüssigkeit verdampft und nicht verbrennt. Durch das verdampfen entstehen, im Gegensatz zum verbrennen, keine zusätzlichen schädlichen Stoffe.

Die Liquids bestehen zum großen Teil aus pflanzlichem Glykol oder Propylenglykol, was chemisch gesehen nichts anderes ist als Alkohol. Sowohl vegetarisches Glykol noch Propylenglykol gelten als unschädlich und beide Stoffe werden in der Lebensmittelindustrie als Feuchthalte- und Süßungsmittel eingesetzt.

CBD Creme

CBD kann zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben, Cremes, Pasten oder Öl verwendet werden. Die Creme kann dazu genutzt werden, die Haut zu pflegen, Falten zu glätten, Muskelverspannungen zu lösen, Gelenkschmerzen zu lindern und Wunden zu heilen. Cannabidiol hat, im Gegensatz zu THC, keine psychoaktive Wirkung.  Der Anteil von Tetrahydrocannabinoldarf (kurz THC genannt) bei den frei verkäuflichen Produkten maximal 0,2 % betragen.

CBD Creme dient der äußerlichen Anwendung. Sie kann dazu genutzt werden, die Haut zu pflegen, Falten zu glätten, Muskelverspannungen zu lösen und Gelenkschmerzen zu lindern. CBD hat, im Gegensatz zu THC, keine psychoaktive Wirkung. CBD kann zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben, Cremes, Pasten oder Öl verwendet werden. Der Anteil von CBD in den Produkten sollte bei ca. 100 mg pro 100 Milliliter betragen. Der Anteil von Tetrahydrocannabinoldarf (kurz THC genannt) bei den frei verkäuflichen Produkten maximal 0,2 % betragen.

Der phytogene Wirkstoff CBD, der aus Hanfpflanzen gewonnen wird, wird immer häufiger in Kosmetikprodukten verwendet. Er ist bereits seit Jahrtausenden ein bekanntes Heilmittel. CBD wurde bereits im antiken China zur Behandlung von Schmerzen, Rheuma und Malaria eingesetzt. Cannabidiol wurde auch in Indien und Ägypten als Heilmittel genutzt. Mit der Erforschung der chemische Zusammensetzung wurde erst 1940 in den USA begonnen. Leider gibt es zurzeit nur wenige Studien, die sich mit der Wirkung von CBD Produkten und speziell mit CBD Creme beschäftigen. CBD ist einer der Hauptwirkstoffe der Hanfpflanze. Durch Erhitzen der Hanfpflanze entsteht aus CBDA CBD, das anschließend mit dem CO2 Verfahren extrahiert werden kann.

Mit den richtigen Begleitstoffen kann die CBD Creme eine antibakterielle, entzündungshemmende und beruhigende Wirkung auf die Haut entfalten. Die Creme kann zur Wundheilung, Schmerzlinderung und Zellregeneration der Haut eingesetzt werden. Für eine Gesichtscreme ist deutlich weniger Wirkstoff notwendig, als für eine Salbe, die gegen Schmerzen helfen soll

CBD Kristalle

Bei den Kristallen handelt es sich um eine der stärksten Formen von CBD. Die Kristallen haben einen garantierten Anteil von 0% THC. Bei den Kristallen handelt es sich um reines CBD. Sie haben einen garantierten Anteil von 0% THC. Die isolierte Form des CBD ist für Menschen gedacht, die empfindlich auf THC reagieren. Die Kristalle sind sehr klein und sehen eher aus wie Puderzucker und sind nur unter dem Mikroskop sichtbar.

CBD Kristalle wirken sehr intensiv, wenn sie oral eingenommen werden. Die Kristalle sind auch dazu geeignet, den negativen Wirkungen von THC entgegenzuwirken. Wenn Sie bei der medizinischen Anwendung von TCH psychotische Symptome wie Paranoia und Angstzustände auftreten, dann kann man denen mit den CBD Kristallen entgegenwirken. Bei Problemen mit der medizinischen Anwendung von THC sollten Sie aber auf jeden Fall ihren Arzt aufsuchen.

Die CBD Kristalle haben nicht die gleiche Wirkung wie die CBD Vollspektrum Produkte, da die nützlichen Begleitstoffe, die sogenannte Entourage, fehlt. Sie sind eher für Anwender gedacht, die bereits über eine längere Erfahrung mit CBD verfügen und für professionelle medizinische Anwendungen. Die Kristalle kann man

  • oral einnehmen, indem man sie unter die Zunge gibt
  • in einer Flüssigkeit auflösen und trinken
  • unter das Essen mischen

Sie können auch mit einem sogenannten E-Liquid gemischt und dann in einem Vaporizer verdampft werden. Man kann die CBD Kristalle auch dazu verwenden, um eigenes CBD Öl oder eine eigene Creme herzustellen. So können Sie sich zum Beispiel ein Körperlotion mit Sheabutter oder Lippen- und Körperbalsam herstellen.

CBD Gummibärchen

Gummibärchen haben viele Anhänger, da sie sich in den verschiedensten Geschmacksrichtungen herstellen lassen. Deswegen lag es nahe, dass einige Hersteller die CBD Wirkstoffe in Form von Gummibärchen auf den Mark brachten. Die Herstellung ist nicht besonders kompliziert, man mischt die herkömmliche Rezeptur für Gummibärchen mit dem CBD Extrakt, der alle Begleitstoffe (die sogenannte Entourage) enthält.

Gummibärchen

Wer den Geschmack von CBD Öl nicht mag, für den sind die Gummibärchen eine gute Alternative. Von der Wirkung her unterscheiden sich die CBD Gummibärchen nicht von den CBD Kapseln und Tabletten. Zerkaut man die Gummibärchen im Mund dann kann das CBD über die Schleimhäute aufgenommen werden und gelangt sie in den Blutkreislauf. Das restliche CBD wird über den Verdauungstrakt absorbiert.

Die normale Tagesdosis für CBD beginnt bei ca. 2mg. Am Anfang sollte man nur eine geringe Dosis zu sich nehmen, die im Laufe der Zeit gesteigert werden kann. Wenn die Gummibärchen gut schmecken, sollte man aufpassen, dass man nicht zu viel davon ist. Veganer und Vegetarier sollten beim Kauf der Gummibärchen darauf achten, dass sie keine tierischen Produkte enthalten.

Gummibärchen kann man auch selbst herstellen. Man kann dazu reine CBD Kristalle oder CBD Extrakt verwenden. Rezepte und die Formen zur Herstellung von Gummibärchen findet sehr schnell im Internet. Die natürlichen Inhaltsstoffe verleihen den Gummibärchen einen einzigartigen Geschmack. Eine gute Alternative zu den Gummibärchen sind Dragees, die man langsam um Mund zergehen lassen kann.

Hanföl

Bei dem Hanföl handelt es sich um ein beliebtes und natürliches Pflanzenöl. Das kaltgepresste Öl wird aus dem Samen von Nutzhanf hergestellt. Das Hanföl enthält keine berauschend wirkendes Tetrahydrocannabinol (THC). Das Hanföl ist eine pflanzliche Alternative zu Fischölkapseln. In dem Hanföl sind ca. 75% mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Die ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 sind im optimalen Verhältnis von 1:3 in dem Öl enthalten.

CBD Öl Eigenschaften

CBD Öl hat einige pharmakologische Eigenschaften. So haben Studien herausgefunden, das CBD entzündungshemmend, angstlösend und schmerzlindernd, wie auch krampflösend sein soll. Das Mittel ist kein Arzneimittel, sondern nur als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Dies bedeutet, dass Hersteller und Händler nie ein Wirkungsversprechen abgeben dürfen, ansonsten ist dieses nämlich strafbar. Auch darf nicht damit geworben werden, dass es sich um ein Produkt handelt, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Dies macht es für Verbraucher natürlich schwer, aber Erfahrungen anderer Käufer sind deshalb auch umso wichtiger und wer sich die Zeit nimmt, diese zu lesen, wird sich ein eigenes Bild von CBD Öl verschaffen können.

Vollspektrum CBD Öl

Das Vollspektrum Öl enthält alle Wirkstoffe, die auch in dem Ausgangsprodukt der Cannabispflanze enthalten sind. Das CBD Produkt wirkt besser, wenn die Wirkstoffe in dem Öl enthalten sind. Zu den wichtigsten Wirkstoffen gehören neben Cannabidiol die folgenden Cannabinoide:

  • CBC wird eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung zugeschrieben. Es wirkt sich auf die Zellerneuerung aus.
  • CBD kann chronische Schmerzen lindern und findet Anwendung bei Migräne, Krämpfen, Arthritis, Entzündungen und Epilepsie
  • CBDA kann gegen Übelkeit helfen und wirkt angeblich gegen Krebszellen
  • MEB ist ein Cannibigerol mit antibakterieller Wirkung
  • CBN wird eine geringe psychoaktive Wirkung zugeschrieben. Es hilft dabei, Angstzustände abzubauen.

Die folgenden Wirkstoffe sind ebenfalls in dem CBD Öl enthalten:

  • die ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und Omega 6
  • die Vitamine E, B1 und B6
  • die Mineralien: Eisen, Kalium, Calcium, Kupfer, Mangan, Magnesium und Zink
  • Chlorophyll
  • Carotoninoide

Das Chlorophyll sorgt für die gründliche Färbung des Öls. Es kann dazu beitragen, dass die Zellen gereinigt, entgiftet und mit Sauerstoff versorgt werden. Die Carotinoide sind ebenfalls für die Farbe des Öls verantwortlich.

Ein ganz wichtiger Inhaltsstoff sind die Terpene.

In der Hanfpflanze befinden sich eine große Anzahl von ätherischen Ölen. Sie verdanken ihren speziellen Daft unter anderem den Terpenen. Terpene sind relativ kleine Moleküle, die sich schnell verflüchtigen. Erst dadurch ist es möglich, sie zu riechen. Die meisten verdampfen schon bei niedrigen Temperaturen und treiben durch die Luft. Terpene erfüllen in der Pflanzenwelt verschiedene Aufgaben. Mit ihnen können Insekten angelockt werden, damit die Pflanze bestäubt wird. Und Schädlinge werden mit den Terpenen gewarnt. Auch wir Menschen können den Duft wahrnehmen, den die Pflanzen ausströmen. Zu den wichtigsten Terpenen gehören:

  • Limonen – soll angstlösend, stimmungsaufhellend und stressabbauend wirken
  • Linalool – besitzt angstlösende und entspannende Eigenschaften
  • Citral – soll beruhigend wirken
  • Geraniol – werden entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften zugeschrieben
  • Citronell – soll beruhigend wirken
  • Camphen
  • Terpinolen

Antioxidantien im CBD Öl

Die im CBD Öl enthaltenen Antioxidantien wirken dem Alterungsprozess des menschlichen Körpers entgegen. Die Antioxidantien fangen die freien Radikalen im Körper ab. Zu den Antioxidantien zählen vor allem: Vitamin E, die Carotinoide und CBD. Sie haben auch einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel und mindern so die Entstehung von Herz- und Kreislaufproblemen.

DIE BEDEUTUNG DES ENTOURAGE

Wenn alle im CBD Öl alle möglichen Wirkstoffe des pflanzlichen Ausgangsproduktes vorhanden sind, dann haben wir ein Vollstpektrum Produkt. Das CBD wird von einer Entourage von Wirkstoffen begleitet und kann so seine volle Wirkung entfalten. Ein Produkt, in dem nur das reine CBD vorhanden ist, hat nicht die gleiche Wirkung, wie ein Vollspektrum Produkt. Es kommt im wesentlichen auf die Begleitung, sprich Entourage, an.

Schwarzes CBD ÖL

Auch beim CBD Öl gibt es noch einen wesentlichen Unterschied. Das Schwarze und die goldenen Öle. Das Schwarze CBD Öl ist ungefiltert und naturbelassen. Das goldene Öl ist gefiltert und bedeutend milder im Geschmack. Das schwarze Öl besticht durch das große Spektrum an Cannabinoiden, Terpenen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen. Es besticht durch die hohen synergetische Effekte. Bei den gefilterten Ölen stehen die Bestandteile dem Körper leichter zur Verfügung.

CBD Öl Farbe

Die Farbe kommt hauptsächlich von der Farbe des verwendeten Träge-Öls, mit welchem der CBD Extrakt aufgefüllt wird. Als Trägeröl kann Hanfsamenöl, Sonnenblumenöl, Kokosöl genommen. Bei Hanfsamenöl ist die Farbe eher grünlich bis dunkelbraun. Bei Sonnenblumenöl und Kokosöl hat das Produkt eine helle und goldgelbe Farbe. Auch die verwendete Cannabissorte, die Herstellung und die Aufzucht hat einen Einfluss auf die CBD Öl Farbe.

CBD Öl Geschmack

Der Geschmack der Tropfen ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Sie können torfig, grasig, erdig oder auch harzig empfunden werden. Dies liegt daran, dass das Öl natürliche Aromen vorweist und nun einmal von einer Pflanze stammt. Der Geschmack kann bei einem erneuten Kauf übrigens ganz anders wahrgenommen werden, ist also variabel. Da das Mittel aus Hanf extrahiert wird, kann es zu diesem Phänomen kommen. Das CBD Öl wird von einigen Anbietern sogar in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten! CBD kann die Wirkung von Medikamenten verstärken oder abschwächen. Deswegen sollten Sie vor der Anwendungen Ihren Arzt befragen.

CBD Öl – die Unterschiedlichen Konzentrationen

Die unterschiedlichen Konzentrationen sagen etwas über den CBD Gehalt aus. Es gibt Öl mit einer Konzentration von 5% bis 20% und mehr. Je höher die Konzentration ist, desto teurer ist das CBD Öl. Öl mit einer niedrigen Konzentration lässt sich besser dosieren. Wer als Anfänger agiert, sollte sich für die niedrigste Konzentration entscheiden. Dies wäre die Konzentration mit einer Stärke von 5 Prozent. Zwei Tropfen eines CBD Öls mit einer 5% Konzentration entsprechen einem Tropfen mit einer Konzentration von 10%. Das bedeutet auch, dass man ein Öl mit einer niedrigen Konzentration individueller dosiert und den Beschwerden entsprechend angepasst werden kann.

Wenn diese einige Zeit genommen wurde, die Erfahrungen gut sind, kann auf eine höhere Konzentration zugegriffen werden. Zwar sagt man, je höher die Konzentration, desto höher auch die Wirkung. Aber dies ist so nicht richtig. Jede Konzentration kann anders auf verschiedene Menschen wirken. Sofern das CBD Produkt wirkt, muss auch keine höhere Konzentration gewählt werden.

Ist die Wirkung hingegen zu schwach, kann die nächste Konzentration getestet werden. Auch hier wieder gibt es verschiedenste Herstellerempfehlungen, die im Grunde aber nicht beachtet werden müssen, wenn eine niedrige Konzentration auch wirkt. Hersteller empfehlen so 5 Prozent für die Gesundheitsvorsorge, 10 Prozent sollten es bei geringen Beschwerden und 15 Prozent bei starken Schmerzen sein. Die höchste Konzentration käme dann bei schweren Problemen zum Tragen.

Das Endocannabinoid System

Das CBD Öl und die vielen anderen CBD Produkte können sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des menschlichen Körpers auswirken. Unsere Hunde, Katzen und Pferde verfügen, wie alle anderen Säugetiere auch,  ebenfalls über ein körpereigenes Endocannabinoid System verfügen.  Natürliches CBD kann das körpereigene Endocannabinoid System sehr gut unterstützen. Es dockt an den Rezeptoren des Systems an und kann diese aktivieren. Über die vorhandenen Rezeptoren können unterschiedliche Körperfunktionen vielfältig beeinflusst werden. Mit der Entdeckung des sogenannten Endocannabinoid-Systems rückten die Cannabinoide in das zentrale Blickfeld physiologischer und medizinischer Forschung. Eine Beschreibung des System befindet sich auf der Seite http://cbd-xpert.de/endocannabinoid-system.

Das komplette Wirkungsspektrum von CBD kann nur bis zu einem gewissen Grad durch die Interaktion mit dem Endocannabinoid-System erklärt werden. Um es komplett zu verstehen, man auch seine Effekte auf andere Systeme des menschlichen Körpers untersuchen.

Wirkung von CBD Öl

CBD Öl verfügt über sehr viele positive Eigenschaften. So soll es in der Lage sein: Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu hemmen, das Immunsystem zu stabilisieren, die Stimmung aufzuhellen und gegen Depressionen zu wirken, den Stress zu reduzieren und die betroffenen zu beruhigen. Wenn Sie CBD Öl nutzen möchten, um von den zugeschriebenen Eigenschaften zu profitieren, dann sollten Sie folgendes beachten:

  • CBD Öl ist ein Nahrungsergänzungsmittel und keine medizinisches Produkt
  • es liegen einige wenige Forschungsergebnisse zu CBD vor, die Forschung steht aber erst am Anfang
  • wenn Sie ernsthaft erkrankt sind, dann sollten Sie einen Arzt um Rat fragen, denn das Internet hat nicht studiert
  • bei einer bestehenden Therapie sollten Sie Ihren Arzt fragen, ob die Medikamente mit CBD verträglich sind

Trotzdem allem kann es sinnvoll sein, die CBD Produkte auszuprobieren und von den Ergebnissen zu profitieren. Denn im Gegensatz zu den herkömmlichen Medikamenten sind die Nebenwirkungen von CBD Produkten sehr gering. Deshalb ist das zunehmende Interesse an den CBD Produkten verständlich.

Für die folgenden Probleme liegen Erfahrungen bei den Anwendern von CBD Öl vor:

  • CBD kann dazu beitragen, dass Schmerzen aller Art gelindert werden und das Schmerzen nicht mehr so stark wahrgenommen werden.
  • Cannabidiol kann Entzündungen hemmen und das Immunsystem stabilisieren
  • bei ei Magen- und Darmprobleme kann das Öl als ein Antiemetikum eingesetzt werden.
  • bei einer Chemotherapie kann das Öl zur Linderung der Schmerzen eingesetzt werden.
  • CBD dient auch der Stimmungsaufhellung und kann bei Depressionen helfen
  • Cannabidiol eignet sich besonders gut, um Prüfungsangst und Leistungsdruck zu mindern.
  • CBD Öl kann sehr gut bei chronischen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn eingesetzt werden
  • In einer Studie der Universität von Tel Aviv stand sogar, dass Knochenbrüche durch Einnahme von CBD schneller heilen.

CBD Öl gegen Schmerzen

Anwender berichten davon, dass Sie CBD Öl erfolgreich gegen eine Reihe von Schmerzen eingesetzt habe. Sie verwendeten CBD gegen Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen. CBD kann an die die Rezeptoren, die für das Schmerzempfinden verantwortlich sind, andocken. Es kann die Ursachen für den Schmerz nicht beseitigen. Die Schmerzen können aber gelindert werden und die Toleranz für das Schmerzempfinden kann erhöht werden. Leider liegen nur wenige Studien vor, die diese Effekte belegen können.

CBD Öl bei Migräne

In einem Bericht schreibt eine Anwenderin, dass Sie CBD erfolgreich gegen Migräne eingesetzt hat. Zuvor hatte sie über 30 Jahre an Migräne gelitten. Auch der Aufenthalt in einer Migräneklinik konnten ihr nicht helfen. Mit Hilfe von CBD konnte sie die Einnahme von Migränetabletten drastisch senken.

CBD bei Gelenkschmerzen und Rheuma

Gelenkschmerzen treten häufig als Folge von Arthritis auf. Bei Arthritis handelt es sich um eine entzündliche Krankheit der Gelenke. Sie ist mit Schmerzen, Schwellungen und Steifheit verbunden. In den meisten Fällen beginnt die im mittleren Alter, wobei etwa 10 Prozent der Menschen mit einer Form von Arthritis leben müsse. Bei der Arthrose handelt es sich um einen Verschleiß in den Gelenken. Der Gelenkknorpel bildet sich soweit zurück, bis die Knochen aufeinander reiben und es zu starken Schmerzen und Entzündungen kommt. CBD Öl kann bei Gelenkschmerzen die Entzündung hemmen und die Schmerzen lindern.

CBD Öl gegen Muskelkrämpfe

Muskelkrämpfen, einem häufigen Symptom der MS. Diese Krämpfe können so stark werden, dass sie chronische Schmerzen bei den Betroffenen verursachen – und genau hier kann das CBD Öl zum Einsatz kommen. Die große Nachfrage nach Cannabidiol-Produkten hat eine Menge Hersteller auf den Markt gerufen. Das führt in manchen Fällen zu großer Verunsicherung der Verbraucher und macht es dem einen oder anderen recht schwer, sich im Dschungel der CBD-Angebote zurechtzufinden. Trotz verschiedenster Produktformen hat sich CBD Öl als beliebtestes Präparat für die Anwendung etabliert. Es ist recht günstig zu bekommen, kann wunderbar dosiert und überall eingenommen werden und hat selbst bei einer kleinen Menge Tropfen bereits eine große Wirkung.
CBD Öl Bei Multipler Sklerose

Mit MS erkrankte Personen leiden häufig unter Muskelkrämpfen. Diese Krämpfe können So stark werden, dass Sie chronische Schmerzen bei den Personen verursachen, die an MS erkrankt sind. In diesen Fällen kann das CBD Öl helfen. Anwender berichten davon, dass das Öl krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften hat. Es bietet sich deshalb als Begleitung zu einer bestehenden Therapie an. Die beruhigende und stimmungsaufhellende Eigenschaft kann auch dazu beitragen, den Stress bei den erkrankten Personen zu reduzieren.

Schlafprobleme Mit CBD Verbessern

Bei Schlafproblemen können die CBD Produkte Ihre volle Wirkung entfalten. Sie sind nahezu frei von Nebenwirkungen. CBD-Öl kann Ihnen bei Schlafstörungen und Erschöpfung helfen, Ihren Körper zu entspannen

CBD Creme Für Eine Gesunde Haut

CBD kann bei einer Reihe von Hautkrankheiten hilfreich eingesetzt werden und wird auch von einigen Dermatologen empfohlen. Die CBD Creme kann erfolgreich gegen Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte eingesetzt werden. Dank der transdermalen Eigenschaften der CBD Creme können die Wirkstoffe tief in die Haut eindringen und dort ihre Wirkung entfalten. Die Rezeptoren des Endocannabinoid Systems befinden sich auch in den Hautzellen. Durch die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD wird der Fettgehalt der Haut reduziert und das Erscheinungsbild der Haut kann sich bessern.

Spezielle CBD Cremes können auch bei einem Sonnenbrand eingesetzt werden. CBD kann die Haut auch vor einem oxidativen Stress schützen. Die CBD Creme enthält weitere Wirkstoffe, die beruhigend auf die Haut wirken und der Haut die notwendige Feuchtigkeit zufügen.

CBD Creme bei Neurodermitis

Es gibt eine Reihe von Hinweisen, das Cannabidiol bei der Behandlung von Neurodermitis seine Wirkung entfalten kann. Die Wirkung von CBD wird mit der Wirkung von Cortison-Präparaten oder Calcineurin-Inhibitoren verglichen. Dabei wurden so gut wie keine unerwünschten Nebenwirkungen festgestellt.

Die Behandlung von Neurodermitis mit CBD hat den Vorteil, dass CBD antibakteriell, antiinflammatorisch wirkt und den Juckreiz stillen kann. Die Wirkung kann innerhalb weniger Minuten eintreten und hält ca. einen halben bis einen ganzen Tag an. Das verhindert auch, dass die Haut nach mehr durch Kratzen beschädigt wird. Man geht davon aus, dass sich die Haut schneller erholen kann, wenn Sie mit CBD Creme behandelt wird.

Abnehmen mit CBD

Einige Anwender berichten davon, dass sie innerhalb weniger Wochen ihr Gewicht deutlich reduzieren konnten. Abnehmen ist nicht nur eine Sache physischen Körpers, sondern auch eine psychische Sache. Menschen, die weniger gestresst sind , brauchen die Ersatzbefriedigung durch das Essen nicht so oft. Außerdem befinden sich einige Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems im Gehirn und im Magen- und Darmtrakt. Diese können das Hungergefühl beeinflussen und damit die Nahrungsaufnahme steuern.

Wenn Sie gerade versuchen, abzunehmen, kann CBD-Öl Ihrem Körper helfen, den Blutzuckerspiegel zu regeln und somit das Hungergefühl sowie die Fettablagerung zu verringern

CBD Öl gegen Prüfungsangst

Das CBD beruhigend auf den Geist wirkt und die Stimmung besser kann, eignet es sich hervorragend dazu, um Prüfungsangst zu mindern. Bei einer Prüfung setzt man sich selbst unter einen gewissen Leistungsdruck. Um diesem entgegenzuwirken, sollte man bereits einige Wochen vor der Prüfung damit beginnen, CBD Öl einzunehmen. CBD wirkt nicht nur angstlösend und entspannen, es sorgt auch am Abend vor der Prüfung für einen gesunden und tiefen Schlaf.

CBD Öl für Tiere

Tiere verfügen genauso wie wir Menschen, über ein Endocannabinoid System. Aus diesem Grund können auch Tiere von den positiven Eigenschaften von CBD Öl profitieren. Das Endocannabinoid System versucht ja, den Körper in der Balance zu halten. Wenn die Tiere wegen dem großen Lärm durch die Böller und Feuerwerkskörper in Stress geraten, dann wird körpereigenes Cannabinoid produziert. Bei anhaltendem Stress reicht die Menge des selbst produzierten Cannabinoids nicht mehr aus, um das Tier zu beruhigen. Von außen zugeführtes CBD kann dem Hund und der Katze helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und sich zu beruhigen. CBD für Tiere kann bei Angstzuständen, bei chronischen Schmerzen, bei der Wundheilung oder altersbedingten Gelenkschmerzen helfen.

CBD Öl für Hunde

CBD – damit es ihrem Hund gut geht

Da die Hunde ebenfalls über eine Endocannabinoid System verfügen, kann CBD seien Wirkung auch bei Hunden entfalten. Schmerzmittel, die dem Hund dauerhaft verschrieben werden, belasten die Nieren und andere Organe. CBD kann eine alternative Möglichkeit sein, die Schmerzen zu bekämpfen, da sie frei von Nebenwirkungen sind. Die Schmerzmittel können so reduziert, oder ganz abgesetzt werden. Die Umstellung sollten Sie mit Ihrem Tierarzt abstimmen. Es empfiehlt sich, die Schmerzmittel nicht sofort abzusetzen, da sich der Hund auch an das CBD gewöhnen muss.

Inzwischen gibt es eine Reihe von CBD Produkten für Hunde. Im Gegensatz zu THC wirkt CBD nicht psychoaktiv. Hundebesitzer brauchen deshalb keine Angst zu haben, Ihren Hund in einen Rauschzustand zu versetzen. Das Öl für Hunde sollte eine niedrige Konzentration von ca. 5% Konzentration haben. Auf diese Weise wird auch eine Überdosierung vermieden. Wenn Ihr Hund kein Öl mag, dann können Sie ihm auch CBD Hundekekse verabreichen.

Obwohl CBD Produkte als relativ sicher gelten, sollten Sie vor dem Anwendung Ihren Tierarzt befragen. Immer mehr Tierärzte nutzen die Möglichkeiten, die eine Behandlung mit CBD bietet, bevor Sie zu herkömmlichen Medikamenten greifen. Das CBD Öl für Hunde wird unter anderem bei der Behandlung der Epilepsie genutzt. Es kann zumindest die Folgen lindern.

CBD Öl für Katzen

CBD für Katzen
CBD ist auch für Katzen geeignet

Katzen können ebenfalls von den vielfältigen Wirkungen von CBD profitieren. Allerdings reagieren Katzen sehr empfindlich auf die ätherischen Öle, die sogenannten Terpene, die sich in dem Vollspektrum CBD Öl befinden. Katzen gehören zu den Lieblingstieren von Millionen von Menschen. Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Katzen sind uns deshalb besonders wichtig. Im Augenblick gibt es einen Trend, dass sich immer mehr Personen mit den gesundheitlichen Vorteilen von CBD für Menschen und Tiere beschäftigen.

Da Katzen und andere Säugetiere ebenso wie die Menschen über ein Endocannabinoid System verfügen, bietet es sich an, CBD Öl auch für Katzen zu nutzen. Das körpereigene Cannabinoid System ist für unterschiedliche Funktionen im Körper verantwortlich. Viele Katzenliebhaber suchen nach Alternativen zu herkömmlichen Medikamenten, da Sie ihre Lieblinge nicht mit so viel Chemie behandeln möchten. CBD könnte dabei hilfreich sein, das Wohlbefinden des Tieres zu verbessen. CBD kann, so berichten viele Anwender, den Verlauf bestimmter Krankheiten positiv beeinflussen.

Ganz besonders ältere Tiere haben häufig mit Belastungen und Beschwerden zu kämpfen, die das Alter unglücklicherweise mit sich bringt und die nicht unbedingt als solche wahrgenommen werden können. Das bedeutet, dass nicht unbedingt eine Erkrankung vorliegen muss, damit die Katze von CBD Öl profitiert. Allerdings ist es auch möglich, dass CBD Öl dabei helfen kann, psychische und physische Erkrankungen zu reduzieren oder sogar ganz zu heilen. Die Wirkungsweise ist bei Katzen die gleiche wie bei Menschen. Das liegt daran, dass sowohl Menschen als auch Tiere über ein Endocannabinoid-System verfügen. Dieses System ist verantwortlich für unterschiedliche Funktionen im Körper.

CBD Öl für Pferde

Das Pferd ist ein Fluchttier. Empfindet es Stress, will es fliehen. Das bedeutet, dass es in der Box sehr laut zugehen kann oder das Tier den Halter bei Stress sogar abwerfen könnte. Um Folgeschäden zu vermeiden, die bei Stress im Körper entstehen können, ist es wichtig, das Tier vor Stress zu schützen. Dabei kann das CBD Öl für das Pferd helfen. Es bringt eine bessere Beweglichkeit mit sich, weil es geschwollene Gelenke lindern kann und bei Hufproblemen positiv wirken könnte. Viele Erfahrungsberichte zeigen auf, dass die Tiere nach der Gabe von CBD wesentlich ruhiger geworden sind. Dies bedeutet, im Alltag eine größere Entspannung, aber auch bei Wettkämpfen.

CBD räumt die Ursachen nicht aus dem Weg. Aber doch kann CBD Öl für das Pferd entspannend wirken und das bedeutet viel. Denn so fühlt sich das Tier wesentlich wohler und hat wieder mehr Freude daran, sich zu bewegen. Dies bedeutet aber nicht, dass jedem Pferd einfach nur CBD Öl gegeben werden sollte. Der Tierarzt sollte bei gesundheitlichen Problemen immer mit einbezogen werden. Dies ist nie verkehrt, vor allem kann er dem Besitzer auch sagen, wie dieser das CBD Öl für das Pferd wirkungsvoll einsetzen könnte. Wie genau die Dosierung auszusehen hat, denn er kennt das Tier am besten!

CBD Öl kaufen

Bei dem Kauf von CBD Öl sollten Sie darauf achten, dass die komplette Entourage an Begleitstoffen vorhanden ist. Die Kosmetik Produkte sollten keine Paraffin- oder Silikonöle enthalten, sondern nur 100% natürliche Inhaltsstoffe. Bevor Sie ein kosmetisches Produkt anwenden, sollten Sie es testen. Denn nicht jede Haut verträgt jede Creme oder ÖL. Wir versuchen auf unseren Seiten nur die Produkte anzubieten, die über eine hohe Qualität verfügen.

  • Beim Kauf des CBD Öl sollten Sie auf die folgenden Dinge achten. Das Öl:
  • das CBD Öl sollte aus Cannabis Pflanzen gewonnen werden, die aus einem biologischen Anbau stammen
  • das Öl sollte frei von Pestiziden und Herbiziden sein
  • die Herstellung sollte einer stetigen Qualitätsüberwachung unterliegen
  • die fertigen Produkte sollten regelmäßig von einem unabhängigen Labor geprüft werden
  • Achten Sie darauf, dass es sich bei dem CBD Öl um ein Vollspektrum Produkt handelt. Vollspektrum enthalten neben dem Wirkstoff Cannabidiol wertvolle Mineralien, Vitamine und essentielle Fettsäuren
  • Die Wirkstoffe sollten einem modernen Extraktionsverfahren gewonnen werden
  • In dem CBD Öl sollten sich keine Reste von Schwermetallen oder anderen Schadstoffen befinden

CBD Produkte sind in Deutschland frei verkäuflich. Sie gelten als Nahrungsergänzungsmittel. Allerdings dürfen die Produkte nicht an Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren verkauft werden.

WARUM IST DAS CBD ÖL NICHT GANZ SO GÜNSTIG?

Diese Frage ist natürlich berechtigt und lässt sich schnell beantworten. Das Öl wird nie günstig angeboten, sofern es sich um hochwertige Produkte handelt. Der Betrag ist in der Regel zweistellig. Dies mag vielleicht teuer wirken, aber Arzneimittel sind auch teuer! Und wenn man sich erst einmal mit der Preisfindung auseinandersetzt, sind die Preise gerechtfertigt. Denn beim Anbau von Hanf entstehen kosten, alleine schon durch eine anständige Bewässerung.

Und natürlich kostet die Ernte auch Geld, wie auch das Verfahren für die Extraktion des Produktes. Auch Qualitätskontrollen, die seriöse Firmen für sich nutzen, kosten nicht gerade wenig. Nicht zu vergessen der Transport vom Erzeuger bis zum Hersteller. Und dann möchte der Hersteller auch noch etwas verdienen, was bei all den Leistungen aber nicht wirklich viel ist! Und wenn man sich nun noch vorstellt, dass man zu einem natürlichen Mittel greift, was vielleicht eine gute Wirkung mit sich bringt, ist der Kauf auf jeden Fall lohnend!

Vorsicht Bauernfalle

Als Verbraucher sollten Sie vorsichtig sein, wenn Ihnen Hanfprodukte mit CBD angeboten werden. Oft wird Hanföl überteuert als CBD Öl angeboten und behauptet, dass es CBD enthält. Kaltgepresstes Hanföl enthält kein CBD. Hanföl wird aus Hanfsamen hergestellt, das keine natürlichen, phytogenen Cannabinoide enthält. Die Cannabinoide befinden sich ausschließlich in den Drüsen und nicht in dem Samen der Hanfpflanze. Hanföl wird allerdings sehr gerne als Träger-Öl für das fertige CBD Öl verwendet.

CBD Öl Erfahrungen

Da CBD eine entkrampfende, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung mit sich bringen soll, ist es so beliebt geworden. Genaue Studien zu den Wirkungen gibt es leider noch nicht, der Stoff ist noch nicht vollständig erforscht worden. Es gibt nur einzelne Bereiche, bei denen die Anwendung eine gute Wirkung mit sich bringen soll. Bei Kindern mit Epilepsie beispielsweise, könnten die Anfälle weniger werden. THC ist verschreibungspflichtig und es gibt noch recht viele Ärzte, die es nur sehr selten verschreiben möchten. Zumal das Mittel nur bei schweren Symptomen empfohlen wird. CBD hingegen ist frei käuflich und legal und somit eine gute Alternative für viele Leute.

CBD Öl wird gerne bei chronischen Schmerzen eingesetzt, ob dies nun Menstruationsbeschwerden sind, eine starke Migräne oder Beschwerden bei einer Arthritis. Auch bei Akne, Neurodermitis und weiteren Hauterkrankungen soll CBD Öl eine gute Wirkung zeigen. Es wird auch gesagt, dass Cannabidiol bei Ängsten eine gute Wirkung haben soll. Studien darüber gibt es nicht! Weiterhin soll CBD entspannend wirken und könnte somit bei Stress und Schlafstörungen eingesetzt werden. Viele Nutzer sind auch der Meinung, dass das Öl sogar bei Gereiztheit und Nervosität eine Wirkung zeigt.

WIE WIRD DAS ÖL EINGENOMMEN?

CBD Öl wird in vielen Shops und Apotheken als Tinktur angeboten. Die Einnahme selbst ist recht einfach, denn die empfohlenen Tropfen werden einfach unter die Zunge gegeben. Dies hat auch einen Grund: Wer die Tropfen unter die Zunge gibt und sie dort ein wenig einwirken lässt, sorgt dafür, dass das besondere Öl vom Körper viel besser aufgenommen werden kann und die Wirkung sich besser entfalten kann. Manche Informationsquellen empfehlen auch die Einnahme mit Getränken, aber dann geht die schnellere Aufnahme verloren. Die Wirkung selbst geht nicht verloren, aber es wird gesagt, dass diese dann ein wenig länger auf sich warten lässt.

Vor Gebrauch das sollten Sie das Fläschchen mit dem CBD Öl gut schütteln. Das Öl wird mit einer Pipette in den Mund geträufelt, am besten unter die Zunge. Das Öl kann man einige Zeit im Mund behalten, da es von den Schleimhäuten absorbiert wird. Dadurch gelangt das CBD Öl direkt in den Körper. Nach ungefähr einer bis zwei Minuten können Sie den Rest schlucken. Da es sich bei den Cannabinoiden um fettlösliche Moleküle handelt, sollten Sie kurz vor oder nach der Einnahme fetthaltige Lebensmittel verzehren.

Die Pipette sollte die Zunge nicht berühren, da sich sonst Mundbakterien an der Pipette absetzen können. Einige Anwender träufeln das Öl auf einen Löffel, bevor sie es unter die Zunge schieben.

Die Richtige Dosierung Von CBD Öl

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass jeder Mensch unterschiedlich auf die CBD Produkte reagieren kann. Deswegen sollten Sie Ihren Körper aufmerksam beobachten, wenn Sie CBD Öl oder andere Produkte zu sich nehmen. Wenn Sie mit CBD Öl beginnen, dann sollten Sie eine Woche lang mit einer geringen Dosierung starten und dann die Dosierung langsam steigern.

Jeder Mensch muss für sich selbst herausfinden, wie es bei der eigenen Person ist. Was die Dosierung anbelangt, sind die Hersteller nicht immer der gleichen Meinung. Es dürfen auch nur Empfehlungen ausgesprochen werden und keine genauen Dosierungen, was unter anderem an den verschiedensten Konzentrationen liegt. Manche geben bekannt, dass das CBD Öl 2-3 Mal am Tag genutzt werden sollte und zwar jeweils 3-4 Tropfen. Andere wieder könnten eine kleinere Dosierung vorschlagen. Eingenommen werden können die Tropfen nüchtern, vor oder auch nach einer Mahlzeit. Es ist immer ratsam, den Körper an die Tropfen zu gewöhnen und nicht gleich zur höchsten Dosis zu greifen.

Wenn Ihnen das CBD Öl von Freunden und bekannten empfohlen wurde, dann sollten Sie bedanken, dass jeder Mensch anders auf CBD reagiert. Wenn Ihre Freunde dreimal 5 Tropfen nehmen, dann kann das bei Ihnen anders wirken. Starten Sie auf jeden Fall mit einer niedrigen Dosierung. Diese können Sie dann Woche und Woche steigern, bis Sie die ideale Dosis gefunden haben.

CBD Öl Und Die Nebenwirkungen

Bei einer normalen Dosierung von CBD sollten sich keine Nebenwirkungen zeigen. Diese sind aber bei einer hohen Dosierung nicht ganz auszuschließen. Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • ein trockener Mund und damit ein erhöhtes Durstgefühl
  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • eine Veränderung des Appetits

Wenn Sie Zuviel CBD eingenommen haben, dann sollten Sie CBD absetzen. Die oben genannten Symptome sollten nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Wir raten Ihnen auch in diesem Fall, einen Arzt um Rat zu fragen.

CBD Öl und Drogentest

Die Nutzer von CBD Öl müssen sich keine Gedanken machen, da die Einnahme von CBD Öl bei einem Drogentest nicht ins Gewicht fällt. Es kann durchaus sein, dass ein Schnelltest positiv ausfällt. Der anschließende Bluttest wird dann aber negativ ausfallen. Trotzdem ist es sinnvoll, die Einnahme von CBD vor einem Drogentest nicht zu verschweigen. CBD Öl mit einem THC Gehalt von maximal 0,2% ist ein Nahrungsergänzungsmittel und keine Droge. Das CBD Öl unterliegt weder der Apotheken- noch der Rezeptpflicht. Allerdings muss der Käufer älter als 18 Jahre sein.

Lagerung und Aufbewahrung

CBD Produkte sollten sie stets kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Nur so ist sichergestellt, dass die wertvollen Inhaltsstoffe nicht beeinträchtigt werden. In der Regel kann man davon ausgehen, dass das CBD Öl genauso lange haltbar ist, wie das verwendete Trägeröl. Als Trägeröl verwendet man gerne Hanföl, Sonnenblumenöl und Kokosöl.

Hat man das Öl Fläschchen erst einmal geöffnet, dann sollte man es innerhalb von ca. 4 Monaten verbrauchen. Das ungeöffnete Fläschchen hat in der Regel eine Haltbarkeit von ca. 12 Monaten. Bei diesen Zeiten handelt es sich um ungefähre Angaben. Sie sollten sich auf jeden Fall nach den Haltbarkeitsangaben des Herstellers richten. Das Öl kann bei normalen Zimmertemperatur gelagert werden. Bei hohen Temperaturen empfiehlt sich eine Lagerung in einem Kellerraum.

Wie Wird CBD Öl hergestellt?

Gewonnen wird das CBD Öl aus Hanf. Hier ist nicht die Rede von dem Rauschmittel, sondern von dem Nutz-Hanf. Dieser wird auch gerne als Industriehanf bezeichnet und ist in der EU zugelassen. Die Blüten der weiblichen Hanfpflanzen werden für die Herstellung gebraucht, weil darin eine besonders chemische Verbindung entsteht. Die weiblichen Pflanzen haben vor allem in ihren Knospen sehr viele Cannabinoide. Wenn der Hanf geerntet wurde, kann er noch nicht verarbeitet werden. Erst muss er trocknen, was bis zu 7 Tagen dauern kann. Erst dann wird die Extraktion durchgeführt.

Das Extraktionsverfahren

Bei der Herstellung von CBD Öl wird in den meisten Fällen das CO2 Extraktionsverfahren genutzt. Das CO2 Extraktionsverfahren stellt auch sicher, dass neben CBD auch alle anderen Cannabinoide, Terpene, Flavonoide und ungesättigten Fettsäuren erhalten bleiben. Durch eine schonende Ernte entstehen dann besonders hochwertige Produkte.

Fazit zu CBD Öl

CBD Öl werden eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen zugeschrieben. Nach unserer Meinung treffen viele dieser Versprechen zu. Allerdings ist CBD Öl kein Wundermittel. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der CBD Creme bzw. CBD Sportsalbe gemacht. Weitere Fragen haben wir auf der FAQ Seite (https://natural-cbd.de/faq) beantwortet.

Kein Allheilmittel und dennoch empfehlenswert

Die Möglichkeiten und EInsatzgebiete von CBD sind noch nicht vollständig erforscht. Allerdings ist die Wissenschaft dabei, die Wirkung von Cannabinoiden auf den menschlichen Körper intensiver zu erforschen. Die Anwender sind den Wissenschaftlern einen Schritt voraus, so probieren die Wirkung von CBD auf den unterschiedlichsten Gebieten aus. Natürlich sind die Ergebnisse nicht wissenschaftlich belegt und manchmal wird sicher auch etwas übertrieben. Betrachtet man das Ganze aber einmal ganz realistisch, dann überwiegen die Vorteile von CBD gegenüber den möglichen Nachteilen. Denn Nebenwirkungen sind so gut wie keine bekannt.

Unsere Empfehlung Für Sie

Wir selbst nutzen die CBD Produkte und sind von deren Leistungsfähigkeit überzeugt. Unsere Produkte kommen von der Firma Hempmate aus der Schweiz. Wenn Sie möchten, können Sie sich gerne auf deren Seiten umschauen. Dazu können Sie den Link auf unsere Partnerseite von Hempmate nutzen. -> Zu unserm Hempmate Shop

Pin It on Pinterest

Share This