Seite wählen

CBD Nebenwirkungen

Wie bei jedem anderen natürlichen Mitteln auch, kann es bei CBD zu Nebenwirkungen kommen. Da schon einige Studien mit CBD erfolgt sind, konnten die Wissenschaftler einige Nebenwirkungen feststellen. Dazu gehört zum Beispiel die Schläfrigkeit. Diese ist aber nicht weiter tragisch, denn das Mittel soll ja auch gegen Schlafstörungen helfen und den Stresspegel senken können. Somit ist diese CBD Nebenwirkung für manche Nutzer als positiv anzusehen. Auch wenn die Nutzer etwas schläfriger werden, so können sie trotzdem noch Auto fahren oder Maschinen bedienen. Es gibt bisher keinerlei Hinweise darauf, dass dies negative Folgen mit sich bringen würde. Somit kann CBD auch ohne Bedenken am Morgen eingenommen werden!

Weitere CBD Nebenwirkungen

Neben den positiven Effekten gehört auch folgende CBD Nebenwirkung dazu: Die Mundtrockenheit. Diese ist natürlich nicht immer so angenehm und sorgt dafür, dass manche Menschen aufgrund dieser CBD Nebenwirkung das Mittel voreilig absetzen. Dies ist aber gar nicht nötig, denn gegen Mundtrockenheit lässt sich natürlich etwas machen. Wichtig ist, sehr viel zu trinken, vor allem am Tage. Morgens nach dem Aufwachen, sollte ein Glas Wasser bereit stehen und schon lässt die lästige CBD Nebenwirkung wieder nach. Trinken kann auch dabei helfen, wenn es zu Schwindel kommt. Auch eine der CBD Nebenwirkungen. Der Schwindel kommt dadurch zustande, dass der Blutdruck durch den Wirkstoff etwas gesenkt werden könnte. Für Patienten mit Bluthochdruck ist dies ein angenehmer Effekt. Für Menschen mit niedrigem Blutdruck hingen, ist dieser Effekt mit Schwindel verbunden. Hier empfiehlt es sich, ab und zu den Blutdruck zu messen.

Benommenheit kann leider auch manchmal auftreten

Es gibt recht viele Erfahrungen mit CBD und somit natürlich auch mit CBD Nebenwirkungen. Einige Leute berichten darüber, dass Sie sich nach der Einnahme benommen fühlen. Dies soll sich im Laufe der Einnahme aber wieder bessern. Natürlich muss jeder Nutzer für sich selbst entscheiden, ob er mit diesen CBD Nebenwirkungen leben kann oder das Mittel aufgrund dessen wieder absetzen möchte. Diese CBD Nebenwirkung ist nichts schlimmes, aber kann natürlich belasten, je nachdem wie der Tagesablauf aussieht. Es empfiehlt sich, dass Mittel einfach einige Tage zu probieren und zu schauen, wie es sich mit den Nebenwirkungen verhält und ob diese erträglich sind oder doch zu sehr belasten. In diesem Fall hilft nur absetzen und sich für ein anderes natürliches Mittel zu entscheiden, welches bei den eigenen Problematiken auch helfen könnte.

Psychose als Nebenwirkung

Manche Nutzer haben Angst, dass zu den CBD Nebenwirkungen auch eine Psychose gehört. Dies kann man eindeutig verneinen, auch wenn dies manchmal bei Kiffern diagnostiziert wird. Da in CBD nur ganz geringe Mengen von THC vorhanden sind, muss dies nicht befürchtet werden. THC hat recht viele Nebenwirkungen, dieses kann auch Panikattacken auslösen und macht natürlich abhängig. Mit CBD ist dies absolut nicht zu befürchten und ist somit natürlich auch die besser Wahl. Wie ungefährlich CBD ist, zeigt auch der Fakt, dass sogar Kinder den Wirkstoff zu sich nehmen dürfen. Die Forschung ist derzeit sogar damit beschäftigt, die Auswirkungen von CBD auf ADS und ADHS zu untersuchen. Man muss sich vor der Einnahme nicht fürchten und auch keine große Sorge wegen der CBD Nebenwirkungen zu haben.

Pin It on Pinterest

Share This