Seite wählen

CBD für Katzen

Die Psyche der Katze wird durch CBD nicht belastet, denn CBD Produkte die in Deutschland frei verkauft werden dürfen, haben einen THC Gehalt von maximal 0.2%. CBD gehört zu den wichtigsten Wirkstoffen der Cannabispflanze. Da es sich bei CBD um einen natürlichen Wirkstoff handelt, sind bis jetzt keine nennenswerten Nebenwirkungen bekannt. CBD Produkte für Katzen sind bewusst mit einem geringer CBD Konzentration ausgestattet. Bei dem CBD Öl für Katzen empfiehlt sich eine Konzentration von 3%.

Wirkung von CBD für Katzen

Die Wirkung von CBD für Katzen beruht auf der Unterstützung des Endogenen Cannabinoid Systems (ECS), dass allen Säugetieren gemeinsam ist. Das Endocannabinoid System besteht aus Rezeptoren im Gehirn, im zentralen Nervensystem, im Magen-Darm Trakt und in den Organen. Als Botenstoff dienen die Endo Cannabinoide. Diese endogenen Cannabinoiden sind den pflanzlichen Cannabinoiden sehr ähnlich. Damit ist CBD in der Lage, die Funktionen des Endocannabinoid Systems zu unterstützen.

CBD kann das Wohlbefinden der Katzen verbessern, Schmerzen lindern, Entzündungen hemmen und Anfälle vermeiden. Es kann bei Arthrose der Katzen eingesetzt werden, um die Schmerzen zu lindern um die Beweglichkeit der Katzen wieder zu ermöglichen.

Auch Katzen können an Ängsten, Stress und Verstimmungen leiden. Sie verstecken sich dann öfters und wirken sehr unruhig. CBD wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt und kann in diesen Fällen hilfreich sein, da es die verantwortlichen Rezeptoren im Körper anspricht.

Dosierung von CBD für Katzen

Sie sollten darauf achten, ob die Katze die CBD Produkte gut verträgt. Vor der Behandlung von Krankheiten sollten Sie sich auf jeden Fall mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen. Er kann Ihnen auch sagen, ob die Einnahme von CBD sinnvoll ist und mit eventuell einzunehmenden Tabletten gut verträgt. Da die Wirkung von CBD bei Katzen nicht so lange anhält, w.z.B. bei Hunden, sollte CBD öfters in kleinen Dosen verabreicht werden.

Erfahrungen der Anwender haben gezeigt, dass eine Dosis von 0,1 bis 0,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht ausreichend ist. Allerdings ist die korrekte Menge von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • dem aktuellen Körpergewicht der Katze
  • dem aktuellen körperlichen Zustand
  • der psychischen Verfassung (Stress, Angst, Verhaltensstörungen)
  • akuten Beschwerden
  • Therapien und Medikamenten die eingenommen werden

CBD können Sie den Katzen in Form von Öl, Tabletten oder Pulver geben. CBD Salbe bzw. Cremes lassen sich äußerlich anwenden. Wenn Sie Ihrer Katze CBD Öl geben, dann reichen in der Regel 1-2 Tropfen täglich. Bei Bedarf können Sie die Dosis nach ein Paar Tagen langsam steigern. Solange Sie die richtige Dosis einhalten, kann Ihrer Katze nichts negatives passieren. Eine Überdosis kann zu einer Störung des Verdauungssystems führen. In diesem Fall sollten Sie die Dosis wieder auf das Minimum zurückführen.

CBD kaufen

Beim Kauf der CBD Produkte sollten Sie darauf achten, dass die Cannabis Pflanzen aus biologischen Anbau stammen und frei von Pestiziden sind. Die Produkte sollten regelmäßig von einem unabhängigen Labor geprüft werden. Die CBD Produkte sollten frei von bestimmten Aromastoffen (Terpenen) sein. Denn diese werden von Katzen nicht gut vertragen.

Pin It on Pinterest

Share This