Seite wählen

CBD bei Schlafstörungen

Schlafstörungen betreffen immer mehr Menschen. Die Gründe dafür sind sehr verschieden. Frauen in den Wechseljahren haben Probleme ein- oder durchzuschlafen. Menschen mit viel Stress finden nur schwer in den Schlaf oder wachen ständig wieder auf. Schmerzen können für eine unruhig oder gar schlaflose Nacht sorgen. Ebenso können auch Probleme so manchen Menschen wach halten. Wie auch immer die Gründe für eine unruhige Nacht aussehen, es kann helfen, CBD bei Schlafstörungen einzusetzen. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze ist derzeit in aller Munde und das nicht zu Unrecht. Denn man sagt genau diesem Wirkstoff nach, dass er innere Unruhe auflösen können soll, dass er Verspannungen lösten könnte und sogar in der Lage sein soll, Ängste zu vertreiben. Könnte, weil der Wirkstoff noch nicht gänzlich erforscht worden ist. Studien haben bisher nur belegen können, dass eine gewisse Ruhe durch CBD eintreten kann.

Die Wirkung von CBD auf den Schlaf

CBD soll dazu in der Lage sein, die Tiefschlafphase zu begünstigen. Somit kann der Anwender besser abschalten und der Körper sich regenerieren. Leider gibt es noch zu wenige Studien, die untermauern, dass CBD bei Schlafstörungen wirklich hilft. Aber im Gegensatz dazu, gibt es viele Menschen, die sich sicher sind, Ihre Schlafprobleme mit dem Mittel in den Griff bekommen zu haben. Somit lohnt es sich, einen Versuch zu starten, wie CBD bei Schlafstörungen auf den eigenen Körper wirkten kann. Nicht nur das, auch die Dosierung muss man für sich selbst herausfinden. Dabei wird mit der kleinsten Menge begonnen. Die Dosierungsempfehlung liegt bei 2 bis 20 mg am Tag, über 2 Mal verteilt. Mit 2 mg sollten Laien beginnen und dann, wenn nötig, schrittweise erhöhen. Dies macht man so lange, bis CBD bei Schlafstörungen eine gute Wirkung zeigt.

Wie genau lässt sich CBD bei Schlafstörungen dosieren?

CBD Öl gibt es in verschiedensten Stärken, darunter beispielsweise 5%, 10%, 15% oder auch 20%. Mit der schwächsten Form kann man anfangen und nimmt davon 3 Tage lang nur am Morgen und am Abend jeweils einen Tropfen. Bei anderen Produkten ist ebenfalls die niedrigste Dosierung zu empfehlen. Dann können von Tag 4 bis 6 jeweils morgens und abends 2 Tropfen genommen werden. Sollte dies auch noch nichts bringen, wird so weitergemacht. Alle drei Tage wird die Dosis um einen Tropfen erhöht. Sollte keine Wirkung eintreten, auch wenn die Dosis schon recht hoch ist, muss leider davon ausgegangen, dass das Mittel keine Wirkung zeigt. Dies gibt es leider auch. Es gibt viele Menschen die CBD bei Schlafstörungen für sich einsetzen. Bei sehr vielen Personen hilft das Mittel, wie Erfahrungsberichte zeigen. Bei einigen Leuten kann es leider auch sein, dass gar keine Wirkung eintritt und man sich für ein anderes natürliches Mittel entscheiden sollte.

Wie nimmt man gerade das CBD Öl bei Schlafstörungen richtig ein?

Wer an Schlafstörungen leidet, kann das Mittel am Morgen und am Abend einsetzen. Am Abend am besten eine Stunde vor der Bettgehzeit. CBD bei Schlafstörungen einzusetzen ist nicht schwer. Wer sich für das Öl entscheidet, nimmt dieses unter die Zunge, hält es dort für ca. 60 Sekunden und schluckt es dann herunter. Über die Mundschleimhäute gelangt der Wirkstoff recht schnell in das Blut und kann seine Wirkung entfalten. Neben CBD bei Schlafstörungen kann es auch helfen, sich vor der Bettgehzeit ein wenig zu entspannen, durch ein Bad oder Meditation.

Hinweis

Die Dosierungsempfehlungen entstammen aus Berichten von Anwendern des CBD ÖL. Wenn Sie ernsthaft an Schlafstörungen leiden, dann sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Pin It on Pinterest

Share This