Seite wählen

CBD bei Herzrasen

CBD ist ein Cannabinoid, gewonnen aus der Cannabispflanze. Vor kurzem wurde die Auswirkung von CBC auf Herzrasen untersucht. Das Mittel soll ein vielversprechendes Therapeutikum bei diesem unangenehmen körperlichen Symptom sein. Alleine aufgrund der Tatsache, dass der Wirkstoff die Fähigkeit haben soll, den Blutdruck zu senken und entzündungshemmend zu wirken.

Herzrasen kann eine Fehlfunktion mit fatalen Folgen sein. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind weltweit die häufigsten Todesursachen. Dazu zählen die Experten, Erkrankungen der Arterien, Kapillaren und Arteriolen, Schlaganfall, Bluthochdruck, koronare Herzerkrankungen, wie auch chronische rheumatische Herzerkrankungen. Die Forschung weist auf, dass CBD ein wirksames therapeutisches Mittel für viele Gesundheitsprobleme sein könnte, darunter auch Herzrasen.

Was sagen Studien aus?

Studien befassen sich seit einiger Zeit mit der blutdrucksenkenden Wirkung von CBD. Der Wirkstoff soll eine direkte Wirkung auf das Gefäßsystem haben. Aufgefallen ist bei den Studien, dass das Mittel Spannungen reduzieren kann. Und genau dadurch könnten verschiedene Symptome gelindert werden, wie etwas das Herzrasen. Noch sind die Studien leider nicht gänzlich abgeschlossen, so dass es keine wirklichen Versprechungen für die Thesen gibt. Aber es spricht nichts dagegen, für sich selbst auszuprobieren, wie der Wirkstoff auf den eigenen Körper wirkt! 

Bei den Probranden in den Studien konnten erste Erfolge festgestellt werden. Der Blutdruck hat sich gesenkt und der Stress wurde reduziert. Und gerade der Stress ist es, der den Menschen zu schaffen macht und mitunter auch für Herzrasen zuständig ist. Dabei muss natürlich nicht immer ein hoher Blutdruck vorliegen. Fakt ist aber, dass gerade Stress für die Entstehung von einigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich sein soll. Daher sollte jeder Mensch dafür sorgen, seinen Stress zu reduzieren. Dafür gibt es verschiedenste Möglichkeiten.

Dazu zählen zum Beispiel die Meditation, Yoga, Atemübungen und anderes. Probleme sollten ernst genommen werden und nicht lange mit sich herumgetragen werden. Besser wäre es, sich alle Sorgen und Probleme zu notieren und dann an deren Lösungen zu arbeiten. Dies nimmt die Sorgen und den psychischen Stress!

Wie kann CBD bei Herzrasen helfen?

Auch wenn Cannabidiol noch mitten in der Forschung steckt, wurde doch schon festgestellt, dass dieser Wirkstoff mit dem Endocannabinoid System kommunizieren kann und für die Herzgesundheit von Vorteil sein könnte. Wenn der Wirkstoff gut anschlägt, könnte der Blutdruck gesenkt werden, Arrhythmien könnten gesenkt werden und Entzündungen gelindert werden. Aber natürlich sollte man sich nicht einzig auf ein natürliches Mittel verlassen. Wichtig wäre es, mit dem Rauchen aufzuhören und keinen Alkohol zu trinken. Wichtig ist es, bei Übergewicht abzunehmen und genügend Bewegung in den Alltag einzuführen. Sport kann dafür sorgen, dass der Stress abgebaut wird und das Herz trainiert wird.

Herzrasen sollte auch nie eigenständig therapiert werden. Zuerst ist der Hausarzt oder der Kardiologe aufzusuchen, um zu sehen, ob es organische Probleme gibt, die behandelt werden müssen. Und dann sollte auch eine Absprache mit den Ärzten erfolgen, ob man als Patient CBD gegen Herzrasen für sich einsetzen könnte.

CBD könnte bei Herzrasen eine Hilfe sein, ist aber kein Wundermittel. Es handelt sich um einen natürlichen Wirkstoff, der leider auch nicht bei allen Menschen wirkt. Und wer es für sich einnehmen möchte, sollte sich auch immer unbedingt an die empfohlene Dosierung halten.

Pin It on Pinterest

Share This